Fitna wieder auf LiveLeak und ein Kommentar von Pat Condell

"Islam is the religion of peace the same way North Korea is a people's Democractic Republic. Islam without violence is like an egg free omlete.


I hope the Hindus have it right, because if there is any justice, you will be reincarnated as an female homosexual Jew."

Fitna ist auf Liveleak übrigens wieder zu sehen. 1:0!

"On the 28th of March LiveLeak.com was left with no other choice but to remove the film "fitna" from our servers following serious threats to our staff and their families. Since that time we have worked constantly on upgrading all security measures thus offering better protection for our staff and families. With these measures in place we have decided to once more make this video live on our site. We will not be pressured into censoring material which is legal and within our rules. We apologise for the removal and the delay in getting it back, but when you run a website you don't consider that some people would be insecure enough to threaten our lives simply because they do not like the content of a video we neither produced nor endorsed but merely hosted."

Weitere Artikel (im Blog):
Geert Wilders - Ein Rechtspopulist?
LiveLeak löscht Fitna
Wilders Fitna veröffentlicht
Weitere Links:
Artikel bei Spiegel.de


Geert Wilders - Ein Rechtspopulist?

Treffender Brief an N-TV zur Berichterstattung über Geert Wilders "antiislamischen" Film Fitna, veröffentlicht bei Achse der Guten - “Bitte gehen Sie fair mit Geert Wilders um”
"Würden Sie die Inhalte des Koran und die Aussagen Mohammeds kennen, wüßten Sie, daß sowohl der Terrorismus als auch die Zustände in islamischen Ländern genau den Willen Mohammeds umsetzen."

Update: Henryk M. Broder bei Spiegel.de Debatte um Wilders-Video: Der Populist, der keiner ist
"Gibt es zu dem Mord an Theo van Gogh, der Enthauptung von Daniel Pearle, der Hinrichtung einer Frau im Stadion von Kabul, dem Aufhängen von Homosexuellen und dem Steinigen von Ehebrecherinnen in Iran eine Perspektive, die nicht einseitig wäre? Müsste man dementsprechend nicht auch nach einem Flugzeugabsturz darauf hinweisen, dass so etwas nicht jeden Tag passiert und dass die meisten Flieger am Stück landen, um Tatsachen nicht einseitig zu präsentieren?"


Sony produziert Riesenhologramm

15 Meter ist das Nessy Hologramm von Sony groß. Es wurde im Hafen von Tokio vorgestellt und es sieht einfach atemberaubend aus.


LiveLeak löscht Fitna

Geert Wilders Film "Fitna" wurde von LiveLeak.com gelöscht, da durch Drohungen "sehr ernster Natur" das Leben der Mitarbeiter in Gefahr sei. Bei LiveLeak.com heißt es:
"Following threats to our staff of a very serious nature, and some ill informed reports from certain corners of the British media that could directly lead to the harm of some of our staff, Liveleak.com has been left with no other choice but to remove Fitna from our servers.

This is a sad day for freedom of speech on the net but we have to place the safety and well being of our staff above all else. We would like to thank the thousands of people, from all backgrounds and religions, who gave us their support. They realised LiveLeak.com is a vehicle for many opinions and not just for the support of one.

Perhaps there is still hope that this situation may produce a discussion that could benefit and educate all of us as to how we can accept one anothers culture.

We stood for what we believe in, the ability to be heard, but in the end the price was too high."

Mehr bei:
Zeit.de - Film "Fitna": Hollands Politiker Wilders: Hetzer oder Freiheitskämpfer?
"Sich mit Wilders zu solidarisieren, ist schwer. Noch schwerer ist es, sich von ihm einfach zu distanzieren. Sein Film wird vom Grundrecht der Meinungsfreiheit geschützt, das steht außer Zweifel. Das ist aber keine Aussage über die Qualität des Films. Was ist Wilders: Hetzer oder Freiheitskämpfer? Die Menschenrechte geben darauf keine Antwort. Denn das ist auch klar: Die Meinungsfreiheit, das hohe Gut, ist kein Gütesiegel."

Ich finde es nur sehr erbärmlich von unseren Medien, wie sie unwissend tun, dass die Quellen einzelner Videos nicht spezifierbar sei. Mal an MEMRI gedacht?

Pedophile Beards

PikaPika the Movie

Behind the Scene:

Gefunden bei: JapanProbe.com


John McCains Rede vor dem World Affairs Council

Die Rede von John McCain vor dem World Affairs Council in Los Angeles vom 26. März '08 über seine Außenpolitik gibt es hier komplett nachzulesen.

Einige Auszüge:
"The United States must lead in the 21st century, just as in Truman's day. But leadership today means something different than it did in the years after World War II, when Europe and the other democracies were still recovering from the devastation of war and the United States was the only democratic superpower. Today we are not alone. There is the powerful collective voice of the European Union, and there are the great nations of India and Japan, Australia and Brazil, South Korea and South Africa, Turkey and Israel, to name just a few of the leading democracies.


In such a world, where power of all kinds is more widely and evenly distributed, the United States cannot lead by virtue of its power alone. We must be strong politically, economically, and militarily. But we must also lead by attracting others to our cause, by demonstrating once again the virtues of freedom and democracy, by defending the rules of international civilized society and by creating the new international institutions necessary to advance the peace and freedoms we cherish. Perhaps above all, leadership in today's world means accepting and fulfilling our responsibilities as a great nation.

One of those responsibilities is to be a good and reliable ally to our fellow democracies. We cannot build an enduring peace based on freedom by ourselves, and we do not want to. We have to strengthen our global alliances as the core of a new global compact -- a League of Democracies -- that can harness the vast influence of the more than one hundred democratic nations around the world to advance our values and defend our shared interests.


America must be a model citizen if we want others to look to us as a model. How we behave at home affects how we are perceived abroad. We must fight the terrorists and at the same time defend the rights that are the foundation of our society. We can't torture or treat inhumanely suspected terrorists we have captured. I believe we should close Guantanamo and work with our allies to forge a new international understanding on the disposition of dangerous detainees under our control.


We should start by ensuring that the G-8, the group of eight highly industrialized states, becomes again a club of leading market democracies: it should include Brazil and India but exclude Russia.


The United States and the international community must work together and do all in our power to contain and reverse North Korea's nuclear weapons program and to prevent Iran -- a nation whose President has repeatedly expressed a desire to wipe Israel from the face of the earth -- from obtaining a nuclear weapon.


It will strengthen us to confront the transcendent challenge of our time: the threat of radical Islamic terrorism. [...] [The] threat posed by the terrorists is unique. They alone devote all their energies and indeed their very lives to murdering innocent men, women, and children. They alone seek nuclear weapons and other tools of mass destruction not to defend themselves or to enhance their prestige or to give them a stronger hand in world affairs but to use against us wherever and whenever they can. [...] Prevailing in this struggle will require far more than military force. It will require the use of all elements of our national power: public diplomacy; development assistance; law enforcement training; expansion of economic opportunity; and robust intelligence capabilities. [...] Our goal must be to win the "hearts and minds" of the vast majority of moderate Muslims who do not want their future controlled by a minority of violent extremists. In this struggle, scholarships will be far more important than smart bombs.


I hold my position because I hate war, and I know very well and very personally how grievous its wages are. But I know, too, that we must sometimes pay those wages to avoid paying even higher ones later."

Welt.de - McCain will die USA als weltweites Vorbild


Wilders Fitna veröffentlicht

Achtung! Enthält verstörende Bilder!

Spiegel.de - Rechtspopulist Wilders veröffentlicht koranfeindlichen Film
Welt.de - Wilders veröffentlicht Koran-feindlichen Film

Ohja... unglaublich koranfeindlich, aber so sind nunmal die Tatsachen und die Worte aus dem Koran. Leugnen kann das niemand.

Kritisch beäugt werden sollte trotzallem die Art der Darstellung der Anzahl der Muslime in Europa. Dadurch entsteht definitiv ein pauschalisierendes Bild, dass 54.000.000 Muslime so denken, wie im Film dagestellt, was aber sicherlich nicht den Tatsachen entspricht. Damit schürrt der Film leider subtil eine allgemeine Angst vor jedem Muslim bzw. Hass auf jeden Muslim, egal ob es sich um einen Aleviten, Sunniten oder Schiiten, egal ob liberal und moderat eingestellt oder fundamentalistisch. Dennoch fordert er am Ende die Muslime selbst zum Handeln auf.

Mal schauen, wann die ersten Fahnen und Gebäude brennen, ... aber es war nur ein Telefonbuch!

Update: FDOG
Update 2: Kommentar von Tobias Kaufmann bei KSTA
"Was allerdings bleibt ist der Wahnsinn. Wegen eines Clips im Internet müssen Parlamentsgebäude abgesperrt werden. Es wird zu Mord und Totschag aufgerufen. Diese Reaktionen sind viel interessanter, viel aufrüttelnder als jedes Bild in Wilders' Collage."

Webblog - Sicherheitspolitik

Video zum Selbstmordanschlag in Afghanistan

Spiegel Video - Deutsch-Türke als Selbstmordattentäter in Afghanistan

Artikel bei Spiegel.de dazu - Lächeln zum Selbstmod-Attentat


Eine neue Demokratie...

...hat der Monarch von Bhutan ermöglicht und die absolute Monarchie abgeschafft. Das 600.000-Volk zeigte sich aber eher skeptisch gegenüber der neu-errungenen Freiheit wählen zu dürfen.

Die royalistische "Harmonie"-Partei gewann 44 der 47 Sitze, die anderen 3 Sitze gingen an die Volksdemokratische Partei, welche sich in ihrem Programm kaum von dem der Royalisten unterscheidet. Die Wahlbeteiligung lag nach offiziellen Angaben bei 80%. Zur Wahl zugelassen wurden nur Kandidaten mit Hochschulabschluss und der zwei monarchie-freundlichen Parteien. Oppositionsparteien aus Nepal und Indien wurden nicht zugelassen.
Ein weiter Kritikpunkt stellt die Ungleichberechtigung der Ethnien in Bhutan dar. So durften viele in Bhutan lebende Nepalesen nicht wählen. Seit 1985 gilt als Bhutanese nur, wer vor 1958 einen ständigen Wohnsitz in Bhutan hatte. Da Nepalesen aber die Mehrheit darstellten, kam es 1991 zu Unruhen, seitdem wurden tausende Nepalesen vertrieben.

Um die Einwohner Bhutans richtig auf die Wahl vorzubereiten, gab es bereits im Vorfeld "Übungswahlen". Der König soll nun primär repräsentativen Zwecken dienen, behält aber einen großen Teil seiner Macht.

Presse.com - Bhutan: Wo der König die Demokratie befahl


Irak doch nicht "failed"?

Welt.de - Der Irak ist noch längst nicht verloren
"Doch im Laufe eines Jahres hat sich an dieser Situation einiges geändert. Seit die US-Truppen voriges Frühjahr um etwa 30 000 Mann aufgestockt wurden und eine neue Strategie der engen Zusammenarbeit mit lokalen Kräften verfolgen, hat sich die Sicherheitslage vor allem in Bagdad und in Anbar, dem größten irakischen Gouvernement, deutlich verbessert."

Anschläge gingen seit Juni 2007 nach Militärangaben bereits um 60 Prozent zurück, 55% der Iraker bezeichnen ihre persönliche Lebenssituation als "gut" (!) (Ist in Deutschland sicher unter 50%), nur die unter Saddam so erfolgreichen Sunniten sind mit ihrer Situation weniger zufrieden. Nur 38% würden einen sofortigen Abzug der US-Streitkräfte befürworten.

Weiterer interessanter Artikel:
Instant Coffee - "I hate Islam and all the clerics"
New York Times - Violence Leaves Young Iraqis Doubting Clerics

Gefunden bei: AchGut.com


Das "Böse" tut Gutes in Afrika

«Eines möchte ich aber sagen», fügt Bush hinzu, wohl in Bezug auf Darfur und den chinesischen Einfluss auf das zynische Regime in Khartum. «Menschliches Leid sollte wichtiger sein als ökonomische Interessen.»


Er habe für Verbitterung gesorgt. Aber nicht in Afrika. Bush kann keine Reden halten. In Afrika kann er das. Und warum? Seine Regierung hat Millionen Menschenleben gerettet und dazu beigetragen, dass 29 Millionen Kinder zum ersten Mal die Schule besuchen können. Bush hat sein Hilfsprogramm (PEPFAR) auf den Weg gebracht. 2003 erhielten nur 50 000 Afrikaner Aidsmedikamente, die sie selbst bezahlen mussten. Heute sind es 1,3 Millionen, die kostenlos Medikamente erhalten.

Gefunden bei: AchGut


Geert Wilders im Interview

Gefunden bei: AchGut.com

Also fehlenden Mut kann man ihm ja nicht unterstellen. Ich bin nur der Meinung, dass ein Koranverbot auf jeden Fall völlig inakzeptabel wäre.


Ein 81-Jähriger Australier, der nicht ins Heim wollte, hat sich mit Anleitungen aus dem Internet einen Roboter gebaut, der ihn erschoss.
"Nur so viel ist bekannt, dass der Roboter so ferngesteuert werden konnte, dass er mit einer Pistole mehrere Mal auf den Mann schoss und ihn auch tödlich im Kopf traf. Ein Zeuge sagte, dass die Pistole sich in einer Box befand und die Apparatur merkwürdig aussah. Die Polizei untersucht den Vorfall noch."


Alles Adolf?

Alles Adolf - Spiegel.de - Artikel von Henryk M. Broder über die Unsterblichkeit Hitlers und masochistische Deutsche

Deutsche Züge und die Juden - Dr. House

Ein Dr. House Zitat aus der gestrigen Sendung:
Dr. House: Mom's body is like…the intricate German metro system. All the trains run on time. She gets pregnant, it's like…a new station opening in Düsseldorf. A bunch of rookies running things. Bound to be mistakes. Kids play on the tracks and get electrocuted, and before you know it, trains are backed up all the way to Berlin and you got a bunch of angry Germans with nowhere to go. And we all know that ain't good for the Jews…

Dr. Chase: Ah…who are the Jews in this metaphor?

Bist du ein Taliban?

Are you a Taliban? - Henryk M. Broder bei Achse der Guten

Von der iranischen Implosions-Bombe zur Hamas

"If Hamas/Hizbullah succeeds here, they are going to succeed everywhere, not only in the Middle East, but everywhere. Israel isn’t the only enemy [...] They are dedicated to the extinction of everything that the US, Israel and the West believe and stand for. So America does have an interest in what happens here, far above and beyond our alliance with the State of Israel."

JPost - 'Terrorists threaten all we hold dear'
Gefunden bei: AchGut.com

Weiterer Artikel zum iranischem Atomprogramm: Zeit.de - Und sie bauen sie doch
"Wenn Iran, wie der National Intelligence Council behauptet, tatsächlich den Waffenbau eingestellt hätte, warum nimmt es dann lieber weitere Sanktionen in Kauf, als die Hoch-Anreicherung und Schwerwasserproduktion einzustellen - oder zumindest die Anlagen zu öffnen."


Ein Jude allein in Saudi-Arabien

Ein sehr amüsanter, aber auch schockierender Bericht bei Zeit.de - Religion: Was hat Saudi-Arabien gegen Juden?
"Ein Mann, geboren in einem Land, das nicht existiert, erzogen in einer Religion, die nicht existiert, wandelt auf den Straßen von Saudia, und keiner stoppt dieses Ufo. Toll!


Heute beschäftigen sie sich hauptsächlich mit den Juden, hier auch als Massenmörder bekannt. "

Gefunden bei: AchGut.com - Ein Jude in Saudia

Tibet, China und der Skinhead

Nichts gegen diese Unabhängigkeitsbestrebungen von Tibet, aber ich möchte nochmal an den Artikel vom "freundlichen Skinhead namens Dalai Lama" erinnern.

Mehr bei Netzzeitung.de

FDOG - Die Kapitulation des Dalai Lama
No Blood for Sauerkraut - Good News From Tibet



"Geert Wilders hat die Holländer und die Europäer als Feiglinge vorgeführt, die schon "Wir kapitulieren!" schreien, noch bevor der Kampf begonnen hat. Die sich in Irans innere Angelegenheiten nicht einmischen wollen, aber keinen Protest erheben, wenn sich der Iran in deren innere Angelegenheiten einmischt."

Henryk M. Broder auf Spiegel.de über Geert Wilders Filmprojekt

Warum man die olympischen Spiele boykottieren sollte....

Warum man die olympischen Spiele in China boykottieren sollte....
  • Tibet
  • Birma
  • Sudan / Darfur
  • Nordkorea
  • Taiwan
  • Menschenrechtsverletztungen
  • Verfolgungen von Dissidenten
  • Hinrichtungen
  • fehlende Rechtsstaatlichkeit
  • fehlende Freiheit (Presse- & Meinungsfreiheit)
  • Umweltverschmutzung
  • Unterdrückung
  • Ein-Parteien-Staat
  • ...

Und plötzlich merken dies auch die Medien.

Hier noch ein Video zur Lage in Tibet:

Link: FDOG - Rotchina auf einmal diktatorisch geworden!
Spiegel.de - China ruft "Volkskrieg" gegen Tibet aus


Proteste in Tibet

Keine Bilder mehr dank einem Einreiseverbot für Journalisten und der Abschneidung von Verkehrsanbindungen


Eine Beerdigung...

Smoke on The Water (Japanese)

Sunday Afternoon


Frau an Klodeckel festgewachsen

Also das ist jetzt schon so unglaublich, dass ich es nicht ganz glauben kann:
Spiegel.de - Zweijährige Sitzung: Frau mit Toilette verwachsen

Von einer anderen Besatzungsmacht

"Chaos und Gewalt in der tibetischen Hauptstadt Lhasa: Demonstranten und chinesische Sicherheitskräfte liefern sich brutale Straßenschlachten. In der Altstadt brennt es. Bereits seit Tagen protestieren buddhistische Mönche gegen die chinesische Herrschaft in ihrem Land."



Free Tibet

Da die olympischen Spiele in unmittelbare Nähe rücken, mal etwas über die chinesische Besatzungspolitik in Tibet. A Flag for Tibet - Band of Brothers

1.000.000 Tibeter verloren infolge der chinesischen Besatzungspolitik ihr Leben.
"Ethnische Säuberungen, sowie Zwangssterilisation an der tibetischen Bevölkerung werden immer wieder berichtet. Willkürliche Verhaftungen sind an der Tagesordnung. Es genügt, wenn man eine tibetische Flagge zeigt, oder in Flugblättern für die Freiheit Tibets eintritt."

Gewalt ist keine Lösung?

Gewalt - Ein kurzes Brainstorming von Dieter Nuhr
"Der Weg zur Zivilisation ist ja lang. Im nahen Osten zum Beispiel, die bringen ja jetzt hauptsächlich nicht mehr andere um, sondern sich gegenseitig. Das ist ja schon mal was. Da will man ja auch nicht stören. Man ist ja Humanist."

Auch brav am Dänen essen?

Neues vom Al-Aqsa-Hasen Assud:

Oder hier eine gekürzte Version (ebenfalls YouTube)

FDOG - Palästinenser benehmen sich schon wie Hartz IV-Empfänger
FAZ - Wir werden alle töten!
"Ethische Maßstäbe kennt der Sender nicht einmal in Kindersendungen, manches ist so blutrünstig, dass Feldner es nicht auf der Memri-Internetseite veröffentlichen mag. Wie die letzte Folge der „Pioniere von morgen“: Statt vor himmelblauem Studiohintergrund steht Assud in seinem rosa Kostüm vor der meterhohen Fotoprojektion eines blutverschmierten Babykopfes - angeblich ein Kind, das in den letzten Tagen im Gazastreifen von der israelischen Armee getötet wurde."


SuperNews: Jackass North Korea

Nordkoreanische Flüchtlinge

Zum Einem ein Video namens Escape from North Korea - North Korea über eine nordkoreanische Familie, welche aus Nordkorea geflohen ist. Die Reise geht durch China nach Laos und dann nach Thailand, von wo aus sie nach Südkorea gebracht werden.

Zum anderen eine 5-teilige Dokumentation namens "Seoul Train":
Achtung! Enthält leicht verstörende Bilder!

Es ist wirklich jenseits des Vorstellbaren, was in diesem isoliertem Land abgeht. Und in einem Land wie China, das Flüchtlinge in den so gut wie sicheren Tod nach Nordkorea zurück schickt, findet eine Olympiade statt...

Appeasing Islam


Zu all jenen im Westen, welche Terroristen "verstehen"

Haaretz.com - To the Westerner who 'understands' the terrorist
"Spare us the chapter and verse on how the plight of the Palestinians is at the root of Islamic terrorism the world over, and if the Palestinians were to receive full justice, Islamic terrorism would pass from the world.

Spare us.

You may well believe, with the blind faith of the hopeful and the fear-stricken, that when these people are through with the Jews, they won't come for you.

Think again."

Hinrichtung in Nordkorea

Bilder sagen mehr als Worte...

Achtung! Enthält leicht verstörendes Material!

Qualität ist schlecht, aber zum Einem besser so und zum Anderen erkennt man was abgeht - abseits der Weltöffentlichkeit.

Siehe: OneFreeKorea.us
"A group of 22 [14 Frauen, 8 Männer] North Koreans who had been returned home after their boats drifted into South Korean waters were all immediately executed by North Korean authorities, a source here said Sunday."

Nordkorea scheint z.Z. eh mit erhöhter Härte gegen Dissidenten und Flüchtlingen vorzugehen. Sie werden einfach direkt und sofort hingerichtet.

Die Lindenstraße der Konfliktherde

Die Lindenstraße der Konfliktherde - TV Unterhaltung: Warum ist im Nahen Osten immer üble Stimmung? - Welt Satire
Die Hamas
ist eine nette, konservative Terrororganisation. Sie ist radikalislamisch (also radikalfriedlich, weil Islam Frieden heißt), hasst Juden auf eine so unbeschwerte Art, dass deutsche Nazis vor Neid heulen könnten, und hält das Hassen überhaupt für eine Primärtugend. Neben Juden hasst sie auch mit viel Begeisterung Amerikaner, Europäer, die UNO, moderate Moslems, die Fatah, Israel, Frauen, Schwule, Christen, die Sommerzeit und den neuen Rocky-Film.

finanzieren den Palästinenser ihr Leben. Als Dankeschön verbrennen die regelmäßig die Fahne der USA, der EU und der UNO.

Unbedingt lesen!

Was soll man dazu noch sagen...

Bilder sagen mehr als Worte... aber die Menschen sehen nicht gerade aus als würden sie kurz vor dem Hungertod sein.

Gefunden bei: FDOG

Spiegel.de zum Anschlag in Jerusalem
Y-NetNews - 'I shot terrorist in head'

Was die Hamas will...

What Hamas wants - OttawaCitizen.com
"Für die Hamas und ihre Anhänger ist Blut spottbillig, besonders das Blut ihrer eigenen Kinder. Für die Hamas ist ein totes arabisches Kind auch nur ein unerheblicher Preis, den sie bezahlen, eine Kleinigkeit für einen momentanen Propagandasieg. Die "Zionisten" zu dämonisieren ist eine heilige Aufgabe geworden, welche wichtiger ist als einen echten palästinensischen Staat zu schaffen und möglicherweise einen höhren Wert als das Leben an sich hat."

Gefunden bei: Wadi Blog


Nordkorea richtet 15 Menschen hin

15 Nordkoreaner hatten die Flucht nach China gewagt bzw. versucht anderen dabei zu helfen und mussten dies nun mit ihrem Leben bezahlen. Sie wurden alle öffentlich hingerichtet. Dabei handelte es sich um 13 Frauen und 2 Männer.

Ein nordkoreanischer Sprecher wird mit folgender Begründung zitiert:
"Wir erschossen sie um eine Warnung an die Menschen zu schicken [die ähnliches vorhaben]"

Ein anderer Krieg

Irgendwie habe ich grad die Tage immer nur auf neue Meldungen aus Kolumbien und neue Drohungen aus Ecudaor und Venezuela gewartet und dabei einen anderen (neuen) Krieg völlig übersehen.

So kam es gestern Nacht in Berg-Karabach zu heftigen Kämpfen zwischen armenischen und aserbaidschanischen Truppen. Es gab auf beiden Seiten zahlreiche Tote und Verletzte. Für den Ausbruch der Kämpfe machen sich beide Seiten verantwortlich.
Berg-Karabach wird mehrheitlich von Armeniern bewohnt, gehört aber zum ungeliebten Nachbarn Aserbaidschan. Beide Länder erheben Ansprüche auf das Gebiet.

In Aserbaidschan erklärte man Armenien wolle mit der Provokation zu einem Angriff von innerstaatlichen Problemen ablenken. Dort hatte der Präsident nach umstrittenen Wahlen erst vor kurzem einen 20-tägigen Ausnahmezustand verhängt.

In Armenien machte man den aserbaidschanischen "Präsidenten" Ilham Alijew für die Auseinandersetzung verantwortlich, denn dieser hatte mit Drohungen und einer Aufrüstung des Militärs von sich reden gemacht. Er wolle versuchen Armenien weiter zu schwächen.

Der Konflikt existiert seit etwa 1988 und forderte bis zu einem Waffenstillstand 1994 34.000 Menschenleben.


Kolumbien - "Das Israel Südamerikas"?

Da hat der Herr Chávez sich aber mal was einfallen lassen. Erst gibt er sich als Held und befreit einige Geiseln aus den Armen der FARC und nun droht er zusammen mit seinem ebenfalls linksgerichten und amerikahassenden Amtskollegen in Ecuador Kolumbien mit Krieg. Kolumbien hatte zuvor ein Lager der FARC, der Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens, im Grenzgebiet zu Ecuador bombardiert und die Nummer 2 der FARC, Raúl Reyes, "massakriert, während dieser schlief" - so der Präsident Ecuadors. . Bei Raúl Reyes handelt es sich um einen führende Persönlichkeit in den Reihen der FARC und um einen der Radikalsten. Mit seiner Ausschaltung erlitt die FARC einen Tiefschlag. Er selbst bezeichnete sich als "reiner Marxist".

In Ecuador nämlich gibt man der Guerilla- / Terrororganisation FARC Unterschlupf. In Kolumbien vermutet man ebenso Verbindungen zwischen der ecuadorischen Regierung und der FARC. Das gleiche gilt für Venezuela.

Raúl Reyes wurde mit 16 anderen Guerilleros getötet. In Kolumbien feierte man den Militärschlag, der mit der Hilfe amerikanischer Aufklärungspolitik möglich geworden ist. Es sei der "schwersten Schlag gegen die Farc seit ihrer Gründung". Chávez gönnte dem Guerillaführer hingegen eine Schweigeminute im Fernsehen und nannten Reyes einen "guten Revolutionär". Er sprach von einem "Massaker". Rafael Correa, der Präsident Ecuadors, und der ehemalige Rebellenchef und nun Präsident Nicaraguas Daniel Ortega outeten sich auch als Fans von Reyes. Neue Dokumente auf Reyes Laptop, den kolumbianische Streitkräfte sichergestellt haben, sollen außerdem beweisen, dass es Kontakte zwischen der FARC und Correa gibt.

Als Reaktion auf die Militäraktion, für die sich Kolumbien übrigens beim Nachbarn Ecuador entschuldigte, verlegten Ecuador und Venezuela Truppen an die Grenze zu Kolumbien. Botschaften wurden geschlossen und Botschafter einbestellt. Chávez drohte bei selbigen Vorgehen in venzuelanischem Gebiet mit Krieg. Correa drohte "schwerste Konsequenzen" an.
"Kommen Sie nicht auf die Idee, etwas Ähnliches hier zu probieren. Eine militärische Intervention auf venezolanischem Gebiet wäre für uns ein Kriegsgrund." Chávez
Chávez nannte den Militärschlag einen "feigen Mord, alles kalt berechnet". Die Kolumbianer hätten Reyes Körper als "Trophäe" mitgenommen. Dies könne zu einem Krieg in Südamerika führen.
"Draculas Reißzähne sind mit Blut befleckt. [bzgl. Uribe sei ein Schosshund Amerikas]

TV sagte Chávez:
"Herr Verteidigungsminister, verlegen sie sofort für mich 10 Battalione - Panzer Battalione - an die Grenze zu Kolumbien. Formieren sie die Luftwaffe."
Chávez versucht mit diesem Schachzug von innerpolitischen Problemen abzulenken. Die Inflation steigt und seine Umfragewerte haben einen Tiefpunkt erreicht.

Ein Krieg mit dem wirtschaftlich wichtigem Nachbarland Kolumbien scheint aber dennoch unwahrscheinlich. Kolumbien ist militärisch seinen beiden Nachbarn klar überlegen. Bei Spiegel heißt es aber trotzdem:
"Dennoch ist nicht auszuschließen, dass Chávez sich in ein militärisches Abenteuer stürzt: Er ist Soldat und denkt in militärischen Kategorien. Zu gern würde er als Märtyrer in die Geschichte eingehen."
Chávez, der bekanntlich gute Kontakte zum Iran hat, stellte einen aberwitzigen Vergleich auf:
"Wir werden nicht zulassen, dass Kolumbien das Israel Südamerikas wird. [...] Wir müssen Kolumbien von der US-Herrschaft befreien."

So eine Virus in Südamerika wie Israel einer im Nahen Osten ist, kann der Chávez mal gar nicht gebrauchen. Obendrein wird Kolumbien auch noch von den imperialistischen USA militärisch unterstützt (Ob es dort eine große Kolumbien-Lobby gibt?). Es geht hart gegen die Rebellen vor und gilt letzte Bastion von Amerika-Freundlichkeit in Südamerika. Das Existenzrecht von Kolumbien darf angezweifelt werden. Nur irgendwie fehlt in dieser Kausalkette der Holocaust, eine Zwei-Staaten-Lösung und ein unterdrücktes Volk. Und Hitler!

Vielleicht fürchtet Chávez, dass Venezuela zum Gazastreifen des Südamerikas wird. Selbst schuld wäre er aber schonmal.

Zudem unterstellte Chávez Kolumbien, dass es zunehmend zu einem "terroristischen Staat" werde. Der Militärschlag sei ein Schlag "gegen den Frieden und gegen das humanitäre Abkommen" gewesen. Bei Uribe, dem Staatschef von Kolumbien, handele es sich außerdem um einen "Kriminellen".
"Wir wollen keinen Krieg, aber wir werden es dem Imperium oder seinem Schoßhund Präsident Uribe nicht erlauben, uns zu schwächen."
Kolumbien unterstellte der FARC inzwischen, dass diese versucht habe 50 Kilogramm Uran zu kaufen.


Die FARC hält bis zu 1000 Kriegsgefangene fest. Unter ihnen befinden sich rund 40 Politiker. Anfangs handelte es sich um eine "Organisation" von frustrierten Bauer. Sie entwickelte sich aber zu einer Drogenorganisation, die mit Entführungen und Drogen versucht an möglichst viel Geld zu kommen. So wurde bei dem getöteten Reyes eine Rolexuhr gefunden.

Genauer gesagt entstand die FARC aus der Bloque Sur, welche der militärische Arm der kommunistischen Partei Kolumbiens war. Sie wurde von neben den Kommunisten auch von liberalen und radikalen Bauern unterstützt und sah sich selbst als bäuerliche Selbstverteidigungsgruppe gegen Großgrundbesitzer und das Militär. Sie bezeichnet sich heute als "marxistisch-leninistisch und bolivarisch" und verdient ein Großteil ihres Geldes mit Kokain und Erpressung. Die FARC hat etwa 16.000 Menschen (davon 40% Frauen) unter Waffen. Sie kontrolliert etwa 35% von Kolumbien und kontrolliert dort die Gesetzgebung.

Die FARC verübt Massaker an Zivilisten und setzt Minen ein. Außerdem gehören Geiselnahmen zu ihrem täglichen Brot. Ihr Regierungsstil ist autoritär und militärisch. Als ein Feind der FARC gilt die AUC, welche sich zum Ziel gesetzt hat die FARC mit allen Mitteln auszulöschen.

Einige erschreckende Fakten über Kolumbien:

Jede zweite Geiselnahme findet in Kolumbien statt und Kolumbien ist derzeit das Land mit den meisten Minenopfern, durchschnittlich mehr als drei pro Tag. Die Straflosigkeit liegt angeblich bei 99,5 %. 60% aller Todesfälle bei Männern im Alter zwischen 14 und 44 Jahren werden durch Gewalt verursacht. In manchen Regionen kommen auf 100 Einwohner ein Mord (Landesdurchschnitt: 77,5 Morde por 100.000 Einwohner). Damit hat Kolumbien die höchste Mordrate der Welt (zehnmal so hoch wie die der USA). Man geht davon aus, dass in militärischen Auseinandersetzungen seit 1964 200.000 Menschen getötet wurden und 2 Millionen flüchten mussten.

"Alle Fäden führen nach Teheran"

Welt Online Artikel - Alle Fäden führen nach Teheran
"Man wird die Hamas nicht verstehen, ohne den Mittleren Osten als Ganzen in den Blick zu nehmen. Denn wo auch immer es Probleme gibt, in Gaza, im Libanon genauso wie im Irak, stets hat der Iran seine Hände im Spiel. Teheran ist heute nicht nur der wichtigste staatliche Terrorsponsor der Welt, die internationale Gemeinschaft scheint auch weitgehend akzeptiert zu haben, dass das eben die Art von Außenpolitik ist, die die Mullahs betreiben. Während jede größere Militäraktion, mit der Israel sich gegen Angriffe zu wehren versucht, sofort ein Fall für den UN-Sicherheitsrat ist, geraten die Teheraner Hintermänner des Terrors nur selten ins Visier. "

Gefunden bei: AchGut.com
Siehe ebenso: Lizas Welt: Die Libido der "Israelkritiker"

Surrend-Ausstellung in Berlin wieder offen

Nachdem die Surrend-Ausstellung in Berlin wegen Drohungen von einigen Muslimen vorläufig geschlossen wurde, eröffnete die Ausstellung wieder unter Polizeischutz.

Siehe: Stern.de


Die große Mehrheit

"My Contentions colleague Abe Greenwald takes a gloomy view of a new Gallup survey that shows 93 percent of the world’s Muslims are moderates. “We need to find out from one billion rational human beings why they largely refuse to stand up for humanity and dignity instead of cowering in the face of fascist thugs,” he wrote."

Commentary - The Moderate Supermajority
Gefunden bei: FDOG


Smosh - Left Handed

So kann's gehen, wenn man wettet einen Tag lang seine rechte Hand (als Rechtshänder) nicht zu benutzen.


Ein 1.074.000-Völkermord

Nach neusten Erkenntnissen kamen bei dem Völkermord in Ruanda weit mehr als 800.000 Menschen ums Leben. Man gehe nach Angaben von MINALOC (Rwanda Ministry of Local Government) von nun 1.074.000 Opfern aus.

Dazu ein Bericht bei NichtIdentisches:
"Die systematische Vernichtung von mindestens 1 000 000 Menschen in 100 Tagen mit primitivstem Gerät bedeutete den bislang zynischsten Fortschritt der Massakergeschichte. Es bedurfte dazu einer Fragmentierung und Vereinzelung der Gesellschaft, wie sie Grundlage für die bürgerliche ist."

Karikaturen von Ralf König

Hier geht's zu den Karikaturen von Ralf König - Pressefreiheit, Islamismus und die Schere im Kopf

Gefunden bei: Band of Brothers