31.12.2008

Videos

George Carlin - Saving the Planet (via AchGut)


PC-Werbespot


Sehr geehrter Islam (via AchGut)


ZDF - Satirischer Jahresrückblick

Einige Hinweise zum Jahresende

There is a straightforward answer to those who claim that Israel is carrying
out a "massacre" or "holocaust" in Gaza:

Don't insult the IDF

If the IDF wanted to carry out a "massacre" or "holocaust" in Gaza there
would be tens of thousands dead - not hundreds.

Gaza City alone is full of residential buildings full of civilians that
Israel could have leveled overnight.

And if the purpose of the exercise was to level residential buildings full
of civilians, the IDF could line up artillery and sweep neighborhoods
instead of wasting Israeli taxpayer's money on expensive airborne attacks.

Simply put: it is silly to assert that when the IDF kills several hundred
in expensive pinpoint attacks that Israel is trying to carry out a
"massacre" or "holocaust"

29.12.2008

Wer nachdenkt, begeht eher einen Fehler

Als ob ich es nicht schon geahnt oder viel mehr befürchtet hätte: Wer zuviel weiß, trifft falsche Entscheidungen - Netzzeitung
"Unbewusste Entscheidungen werden wesentlich präziser und rationaler getroffen als bewusste Überlegungen."

Stay with Israel!

Es ist Krieg und Krieg ist grausam und brutal. Das ist nunmal so und sollte keiner leugnen. Aber manchmal ist Gewalt nötig, um Gewalt zu minimieren. Manchmal bleibt nichts anderes als killing or being killed.

Hier vorweg einige weitere Artikel zum Krieg in Gaza:
"Die Hamas hat das erklärte Ziel, Israel zu vernichten, die Hamas beruft sich auf die "Protokolle der Weisen von Zion", die Hamas feiert jeden als Helden, der Juden umbringt. Über was bitte soll mit jemandem gesprochen werden, dessen Minimalforderung deine Vernichtung ist?"

Gestern hat mein lieber netter Antiimperalist folgenden Kommentar abgegeben:
"Klar, ein paar selbstgebaute Raketen mit der Sprengkraft einer "Polenböllers" rechtfertigen Angriffe mit über 300 Toten und 900 Verletzten. Super gemacht. Aber nee, daran ist ja die Hamas selber Schuld. Was wehren die sich auch gegen Unterdrückung und Landraub. Seit wann ist der Unterdrückte verwantwortlich für die Aktionen des Unterdrückers? Nach der Logik wär die IRA für den "bloody sunday" und die jüdischen Widerstandskämpfer für das Massaker im Warschauer Gettho verantwortlich.
Die Toten waren sicher auch nur fiese, "islamofaschistische" Terroristen die nur darauf gewartet haben dem nächsten Juden an die Kehle zu gehen. Ja auch die Frauen und Kinder! [...]"

Wer behauptet die Kassamraketen seien ein Witz, der will entweder damit aussagen, dass diese "selbstgebauten" Raketen zum Glück nicht das Zerstörungspotential einer Atombombe haben oder viel mehr leider. Im Vergleich wozu soll eine Kassamrakete ein Witz sein? Natürlich ist sie das im Vergleich zu der Detonation einer Atombombe. Aber da werden Äpfel mit Birnen verglichen. Tödlich können beide sein. Während die Israelis mit präzisen Bomben Hamasverstecke zerlegen, schickt diese Kassamraketen nach Israel. Also um den Vergleich der Unverhältnismässigkeit auf eine Eben zu bekommen: Die eine Seite nutzt ein präzises Scharfschützengewehr, wohingegen die andere Seite mit einer Schrotflinte wild rumballert und dabei gezielt in Kauf nimmt Zivilisten zu töten. Wären die Kassamraketen ein Witz, dann würde die andere Seite statt mit einer Schrotflinte mit einer Wasserspritzpistole, die nicht mal gefüllt ist, rumrennen. Ist der Vergleich passend? Außerdem: Witze töten nicht, Islamisten mit Waffen schon.
Sollen etwa mehr Israelis sterben, damit die Kassamraketen kein Witz oder Polenböller mehr sind? Ist erst dann Israels Verteidigungskrieg gerechtfertig, wenn statt einem Israeli zehn den Tod finden? Das glauben doch die Antisemiten selber nicht, denn für jene wäre ein Verteidigungkrieg Israels niemals gerechtfertigt - Kassamraketen, Selbstmordattentate und Antisemitismus hin oder her. Was muss denn bitte noch alles passieren, dass Israel sich verteidigen darf? Muss erst halb Tel Aviv in Schutt und Asche liegen, damit klar wird, welche Ziele die Hamas verfolgt? Israel hat keinen Krieg begonnen. Die Hamas hat den Krieg begonnen beziehungsweise eigentlich niemals beendet. Sind etwa fünf Mörser und drei Raketen an einem Tag Frieden?
Die Schuldigen sind nicht immer jene, die die Bomben werfen und sich verteidigen. Die wahren Schuldigen sind diejenigen, den Krieg auslösen, diejenigen die sich selber lieber als Opfer sehen wollen, diejenigen, deren Ziel es ist den größtmöglichen Schaden unter der feindlichen und noch viel schlimmer auch unter der eigenen Zivilbevölkerung zu provozieren, diejenigen, deren Ziel die totale Zerstörung des Feindes ist, während die andere Seite alles dafür gibt um die Zivilbevölkerung zu verschonen. Wer sich auf die Seite der Hamas stellt - warum auch immer - der stellt sich auf die Seite des Terrorismus, der Barbarei, des Islamofaschismus, des Judenhasses, der Unterdrückung, der Menschenverachtung und des Krieges. Man kann gegen die militärische Reaktion der Israelis sein (aus pazifistischen Gründen), aber nicht mit der Begründung, dass die Hamas eine Gruppe von Freiheitskämpfern sei die gegen Unterdrückung kämpfen.
Wie kann jemand ohne unter Drogen zu stehen von sich behaupten er sei ein israelkritischer Antifaschist und die Hamas mit Widerstandskämpfern während des zweiten Weltkrieges vergleichen? Wer sich auf die Seite der Hamas stellt, der befürwortet Selbstmordattentate und Antisemitismus. Der heißt es auch für gut, dass die Hamas die eigene Bevölkerung als Geisel hält. So dürfen verwundete Palästinenser nichteinmal den Gazastreifen nach Ägypten verlassen. Die Hamas verbietet dies einfach. Logisch, sonst sinken ja die Opferzahlen. Wer sich dessen bewusst ist und sich dennoch hinter die Hamas und ihren Kampf stellt, der ist entweder höchstpersönlich Hamasmitglied, überzeugter Islamist oder glühender Antisemit, der auch nicht davor zurückschreckt eine menschenverachtende Mörderbande zu unterstützen, nur weil diese gegen Israel und Juden kämpft.

Und den Höhepunkt erreicht man dann mit dem Vergleich Hamas gleich jüdische Widerstandskämpfer im zweiten Weltkrieg. Dies impliziert das grandiose Argument Nazideutschland gleich Israel. Eine bessere Argumenation gibt es ja beinahe nicht. Immer alles brav mit Hitler und Nazis vergleichen. Israel hat den Gazastreifen verlassen und die Menschen dort konnten ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und nun sprichst du von einem Völkermord der Juden an den Moslems? Erstens ist die Hamas eine Terrororganisation und keine Religion und zweitens werden die Muslime nicht verfolgt und systematisch hingerichtet (wenn dann die Christen in Gaza)... ach auch egal, du bist ja eh so verbohrt in deiner "antifaschistischen, antiimperialistischen Position", dass dich meine Worte nur noch mehr anheizen weiter zu hetzen.

Da zitiere ich lieber A South Park Republican, welcher die ganze Situation sehr gut zusammengefasst hat:
Israel sollte Gaza vor die Alternative stellen: Ihr könnt ein Hongkong werden, wenn ihr die Freiheit wählt, wenn ihr uns weiter vernichten wollt wie Nazideutschland, wird euer Land bald eher wie Dresden aussehen.

Und während sich die Menschen über die "Unverhältnismäßigkeit" der israelischen Reaktion aufregen und von einen Holocaust sprechen, findet unvermindert in Darfur ein Völkermord statt, in Somalia herrscht noch immer ein Bürgerkrieg, in Zentralafrika schlachten sich die Menschen noch immer ab, in Burma werden weiterhin die Karen unterdrückt und im Iran Baha'i verfolgt. Aber wenn 250 Terroristen durch israelische Kampfhandlungen getötet werden, dann schreit beinahe jeder auf. Traurige Welt.

Update:
Bleigießen vorm Jahreswechsel - Spirit of Entebbe

Dieter Nuhr

Zwei Beiträge von Dieter Nuhr:
Weihnachten 2008
Willkommen, 2009
"Für 2009 gilt: Hoffnung ist angesagt! Obama ist da! Der Heiland ist gekommen. Wer hätte das gedacht, dass die Zeugen Jehovas mal Recht behalten würden. Obama wird alles gut machen. Er wird Arabien befrieden und den Iran entwaffnen. Er wird Ahmadineschad sagen: „So geht das nicht, mit den Atomwaffen.“ Und Ahmadineschad wird sagen: „Ahso! Dann nicht! War eh nur Spaß.“ Obama wird es richten als Messias und Superhero. Auch Klimaerwärmung ist dann kein Thema mehr. Wenn der Meeresspiegel steigt, dann taucht Obama und zieht den Stöpsel raus."

Und im Übrigen morgen, dem 30.12, auf dem ZDF um 22.45: Dieter Nuhr 2008 - Der Jahresrückblick

28.12.2008

Einige Artikel über die "bösartigen zionistischen Aggressionen"

I have a premonition that will not leave me; as it goes with Israel so will it go with all of us. Should Israel perish the holocaust will be upon us.

Mit anderen Worten: Wenn die Mörderorganisation Hamas ein Jahr lang versucht, Juden zu schlachten, dann interessiert das nur am Rande. Wenn die Juden sich wehren, rastet die Welt aus und ruft “Oi, Gewalt”.
Wer das verurteilt, muss eine überzeugende Antwort auf die einfache Frage haben: Was sonst? Die oberste Pflicht jeder Regierung ist der Schutz ihrer Bevölkerung. Kein Staat duldet tatenlos Angriffe auf sein Territorium. Israel hat sich vor drei Jahren komplett aus dem Gazastreifen zurückgezogen. Seit 18 Monaten übt die Hamas dort die Macht aus. Sie hat es, in Schrift und Tat, auf die Vernichtung Israels abgesehen.

Es heißt Israel solle mit der Hamas verhandeln. Verhandeln mit irren antisemitischen Islamofaschisten, deren einziges Ziel es ist Israel und alle Juden zu zerstören? Verhandeln mit einer Terrororganisation, die Tag für Tag Kassamraketen Richtung Israel feuert? Verhandeln mit Menschen, die den Tod mehr lieben als das Leben und die eigene Bevölkerung brutal unterdrücken? Verhandeln mit dem Bösen in persona?
Israel hat allen Grund dazu die Hamas zu zermürben, wenn nicht gar ganz zu zerstören. Welche Alternative gibt es sonst? Ein israelischer Suizid in Form einer Kapitulation und einer Staatsauflösung oder Status quo stellen keine Alternative dar.
Erst mit dem Ende der Hamasherrschaft im Gazastreifen kann es auch wieder Fortschritte in den Verhandlungen mit den Palästinensern geben, denn die Hamas steht dem Frieden im Weg und nicht Israel.

27.12.2008

Ghosts of Rwanda

Eine schockierende Dokumentation über den Völkermord in Ruanda, der nach neusten Erkenntnissen über 1,7 Millionen Menschen das Leben kostete, und das Scheitern der UN.

Achtung! Enthält äußerst verstörende Bilder!
Teil 1 (via The Human Rights Revolution Platform)

Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10
Teil 11
Teil 12

25.12.2008

The Devil Came On Horseback

Eine schockierende must-watch Dokumentation über den Völkermord im Sudan: DARFUR - The Devil Came On Horseback (via The Human Rights Revolution Platform)
"The Devil Came on Horseback is a documentary film illustrating the continuing Darfur Conflict in Sudan. Based on the book by former U.S. Marine Captain Brian Steidle and his experiences while working as an unarmed military observer for the African Union, the film version had its premiere at film festivals in early and mid-2007."

Achtung! Enthält äußerst verstörende Bilder!

Teil 1

Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
(Teil 9) Hier Teil 9 mit korrekter Audio

Weihnachtsgrüße aus Gaza und von Mahmud

Zwei Dinge; Erstens eine israelische Intervention im Gazastreifen wäre allein schon hierdurch gerechtfertigt:
London-based al-Hayat newspaper reports Gaza parliament sanctions bill allowing whipping, hanging as standard punitive action - YNetNews (via Medien BackSpin) [Anmerkung: MEMRI berichtet, dass nach Angaben von Al-Ayyam das Gesetz doch abgewiesen wurde]

Und zweitens; Bei Channel 4 gibt es die Weihnachts-Rede des iranischen Spinners und Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zum Nachlesen:

"If Christ were on earth today, undoubtedly He would stand with the people in opposition to bullying, ill-tempered and expansionist powers.

[...] He would hoist the banner of justice and love for humanity to oppose warmongers, occupiers, terrorists and bullies the world over.

[...] He would fight against the tyrannical policies of prevailing global economic and political systems, as He did in His lifetime. The solution to today's problems is a return to the call of the divine Prophets. The solution to these crises is to follow the Prophets - they were sent by the Almighty for the good of humanity."


Wenn Jesus Christus heute auf der Erde wäre, würde man ihn hängen, erschießen oder köpfen. Denn in all jenen Ländern, in denen man für Liebe, Gerechtigkeit und Harmonie sorgen sollte, würde er nicht lange überleben. Christenhasser in dem ein oder anderen Land - u.a. beispielsweise im Iran - würden ihn wahrscheinlich ziemlich schnell beseitigen. Soviel dazu. Frohe Weihnachten!

Diese Iraner

Die Spinnen doch... wobei ich das für so absurd halte, dass es eine Ente sein muss:
Teheran führt neue Sportdisziplin ein - "Schuhwerfen auf Bushs Porträt" (via Nerdcore)

Ein wenig gegoogelt und folgendes zur Bestätigung gefunden:
Radio Free Europe Radio Liberty - Iranian Shoe-Throwing Contest

23.12.2008

Seite zu Nordkorea

Ganz kurze Randbemerkung: Ich liebe das Internet und zwar unter anderem darum: KBS World Radio - Nordkorea a bis z

Allein die Tatsache, dass man zu jeder Runde der Sechsergespräche auf einer einzigen Seite so detaillierte Angaben findet ist wirklich eine Rarität und dann auch noch in deutscher Sprache. Möge das Internet uns niemals verlassen. Ja, dies ist es, was ich mir zu Weihnachten wünsche.

Was eigentlich 2008 hätte passieren müssen...

Um nur einige Punkte zu nennen, was meines Erachtens nach eigentlich im Jahre 2008 hätte passieren müssen:
  • Der Völkermord in Darfur hätte beendet werden müssen und Al-Baschir mitsamt seiner Schergen in ein Gefängnis gesperrt werden.
  • Das iranische Atomprogramm hätte mit mehr Härte sanktioniert werden müssen.
  • Das Gleiche gilt für das nordkoreanische Atomprogramm.
  • Nachdem Zyklon Nargis in Burma und dem Cholera-Ausbruch in Simbabwe hätte man notfalls militärisch der Bevölkerung Hilfe leisten müssen.
  • Am Besten wäre die Inhaftierung der ganzen nordkoreanischen, iranischen, simbabwischen und burmesischen Führungsrige gewesen.
  • Der Bürgerkrieg im Kongo (Sud-Kivu) hätte von der internationalen Gemeinschaft eingedämmt werden müssen.
  • Gegen die russische Intervention in Georgien hätte die internationale Gemeinschaft geschlossener reagieren müssen.
  • Die Olympiade in Peking hätte boykottiert werden müssen.
  • Die Finanzkrise hätte nicht zu einer Diskussion über Marx und das Scheitern des Kapitalismus verkommen dürfen. Mehr (liberale) Politiker hätten sich zum Kapitalismus bekennen müssen.

22.12.2008

Schuhfetischismus

Welt Online - Wie die Schuh-Attacke von Bagdad westliche Werte voranbringt von Alan Posener (via AchGut)
"Wir wollen den Schuh vielleicht in 'Bush-Shoe' oder 'Bye-Bye-Bush-Shoe' umbenennen und denken auch über Fernsehwerbung nach", sagt der Unternehmer.

So wird der Schuh nicht nur zu einem Symbol des Bush-Hasses, sondern zu einem Symbol für den unaufhaltsamen Vormarsch der englischen Sprache und des angelsächsischen Wirtschaftsmodells im Nahen und Mittleren Osten. Und natürlich auch für den Fortschritt, den Präsident Bush der Region gebracht hat.

Zwei Hinweise...

Frohe Weihnachts-Videos

Smosh - A Merry Gangsta Christmas


A Holiday Greeting from Jon Lajoie


Merry Christmas auf Japanisch


Und noch etwas, was weniger mit Weihnachten zu tun hat:
Conan Vs Colbert Vs Stewart "Late Night Fight" - The Trailer (YouTube)

Update:
All I Want for Christmas Is... Jews (via AchGut)

20.12.2008

Zum Antisemitismus und Antiislamismus

Lesetipp:
Welt Online - Ein schiefer Vergleich - Antisemitismus und Antiislamismus / Islamophobie (via AchGut)
"Wer "Islamophobie" und Antisemitismus gleichsetzt, relativiert nicht nur den Holocaust, sondern auch die aktuellen antisemitischen Gefahren."

1,5 Millionen Grüße nach Nordkorea

Eine christliche Gruppe nordkoreanischer Flüchtlinge hat nach eigenen Angaben 1.500.000 Flugblätter mithilfe von 26 Heliumballons über Nordkorea abgeworfen. Hinzu kommen Zahnbürsten, Socken, Asperin, Feuerzeuge und andere Gegenstände des täglichen Lebens, welche mittels der Meeresströmung in Plastiktüten nach Nordkorea getragen werden sollen.
(AFP & NZZ)

Bei NZZ gibt es noch einen weiteren Artikel: Nordkorea igelt sich wieder ein
Da heißt es doch tatsächlich, dass das Entfernen Nordkoreas von der Terrorliste ein Erfolg sei:
"Immerhin hat Präsident Bush vor einigen Monaten Nordkorea von der Liste der Staaten, die den Terror fördern, gestrichen."

Ein Erfolg für Nordkorea, aber sonst niemanden. Und der Atombombentest wird im Übrigen auch nicht einmal erwähnt.

Politische Partizipation mal anders

Nachdem Schuhwerfen zu einer neuen Art der politischen Partizipation pervertiert, hier noch einige Haushaltsgegenstände, die man in politischen Diskussionen einbringen könnte:

via Nerdcore

19.12.2008

Moon landing myth BUSTED!

Dann leiste ich mal Aufklärungsarbeit und verlinke zur Entschwörung der Mondlandungsverschwörung mit den Mythbusters bei YouTube: Hier geht's zu den sechs Videos.

"In your face! Conspiracy theorists!"

via Nerdcore

Videos!!

Christmas in Japan (日本語字幕) (via JapanProbe)


Validation(via Harnasch)


Dead Snow - Zombienazis (via Tous et rien)


Horrortag (American Idol)


Happy Christmas from AKQA


Metronomy - A Thing For Me


Noch paar Bilder zu Bush und dem Schuhwerfer:
Throwing Stuff at Bush (was man statt Schuhen noch so werfen könnte)

Rest wie immer via Telepolis

Update:
Regen (via Nerdcore)


Mauszeiger-Drache (via Cartoonland)

Ein (toter) Diktator, der (nochmal) sterben sollte... ?!

North Korea has accused the South of sending an agent to try to assassinate its reclusive leader, Kim Jong-il. - BBC
Kim Jong Il ist wahrscheinlich eh schon tot und selbst wenn, ja und?

12.12.2008

Paar Hinweise...

Lesehinweise:
Update:
  • Was ist eigentlich in Griechenland los? - Zettels Raum
    Dazu muss ich noch anmerken, was unser sehr kompetenter Gemeinschaftskundelehrer darüber erzählt hat. So sei gerade einmal in einigen Straßenzügen randaliert wurden und Bekannte von ihm, welche in Athen wohnen, haben rein gar nichts davon mitbekommen, da die Randale sehr begrenzt stattfanden.

Videos

UNC Chapel Hill UL Flash Mob Rave


Weihnachten fällt aus


Kommando Sonnenmilch - Es gibt keinen Weihnachtsmann


USB Wine, download wine straight from the vineyards !


President To Face Down Monster Attack, Own Demons In Action-Packed Schedule


Wie immer via Telepolis

Und noch ein paar Bilder zum Abschluss:
30 Ways To Die Of Electrocution (via Nerdcore)

Update:
via Focus

Mario Kart (Remi Gaillard)


Burger King's Whopper Virgins

Drei Berichte aus der Hölle

The doctor, François-Xavier Roux, told Le Figaro, the French daily: “Kim Jong-il suffered a stroke but did not undergo an operation. He is now better.”

Informationsminister Sikhanyiso Ndlovu bezichtigte London des versuchten „Völkermordes“ an den Simbabwern. „Die Cholera-Epidemie ist eine ernst zu nehmende biologische, chemische Kriegsführung, ein Angriff auf die Bevölkerung von Simbabwe durch die Briten“, sagte er: „Es ist Völkermord.“

Stimmt fast alles was der Herr Informationsminister sagt, man müsste nur "London" durch "Harare" und "die Briten" durch "Mugabe und sein Regime" ersetzen.

11.12.2008

Neues aus der Finsternis

Ein weiterer schockierender Bericht von Shin Dong Hyuks und dessen Erlebnissen aus dem nordkoreanischen Konzentrationslager Nummer 14 findet sich bei Washington Post (North Kroean Prison Camp Escapee Tells of Horrors) (via Rantings of a Sandmonkey). Bereits vor Kurzem habe ich in dem Artikel Aus dem dunkelsten und größten Gulag der Welt auf ein Video und einen Bericht von Shin Dong Hyuk aufmerksam gemacht.

Unterdessen gab US-Chefunterhändler Christopher Hill bekannt, dass die zuletzt stattgefundene Runde der Sechser-Gespräch gescheitert sei. So weigerte sich Nordkorea, dass Proben von dem Reaktor in Yongbyon genommen werden.
Die USA werden daher ihre derzeitige Nordkoreastrategie überdenken. Mal sehen was der Herr Obama anstellt, aber bis dahin ist wohl erstmal weiterhin Stillstand angesagt.

10.12.2008

60 Jahre Menschenrechte

Lesetipp:
Das Recht aller Menschen - Welt Online - Richard Herzinger (via Shining City)

Hitlers Eroberung der Herzen und sein Geheimnis


"Hitler: Leader of Germany, he published anti-Semitc works and was defeated in World War II.
[...]
But [Hitler] had some very deep secrets. [...] He felt he was too short."

Hitler hat also nur einige antisemitischen Hetzschriften veröffentlicht und wurde dann im zweiten Weltkrieg besiegt. Die Herzen der Menschen eroberte er mit seinen eleganten Reden im Sturm. Nur ein wenig zu klein war er. Sonst kann man eigentlich nicht viel an ihm kritisieren... Geschichtsverweigerung par excellence.

Der japanische TV-Sender entschuldigte sich im Nachhinein für die Ausstrahlung.

"Referring to the Nazi dictator as “Hitler ojisan” (Uncle Hitler), the woman lauded Hitler’s speeches as having a “soothing effect.”

“The program’s content was based on a mistaken interpretation of history and was inappropriate,” the broadcaster said."


JapanProbe - Hitler von Japanese TV

09.12.2008

Zweidimensionale Welt


via Nerdcore - Dr. Quantum Visits Flatland

Älterer ähnlicher Artikel:
Die Reise zur 10ten Dimension

Randale in Griechenland

Lesetipp:
Der Lindwurm - Autonome, Menschenrechte und Masturbation
"Was macht denn so ein Autonomer, wenn er Zahnschmerzen hat? Zieht er sich den betreffenden Hauer ganz autonom selber mit ner Kneifzange aus dem Kiefer? Oder dackelt er etwa doch brav zu einem bürgerlichen Schweinezahnarzt oder in eine Zahnambulanz des bürgerlichen Schweinessystems?"

Der Tod des 15-jährigen Jungen ist eine Trägodie [Anmerkung: Es handelte sich wohl um einen tragischen Unfall], aber deshalb die ganze Innenstadt von Athen zu zerstören ist für mich nicht ansatzweise nachvollziehbar oder zu rechtfertigen. Diese Taten "verstehen" wahrscheinlich nur irgendwelche sich selbsthassende philanthropische Pseudo-Sozialpsychologen, die Täter (in diesem Fall die "autonomen" Randalierer) viktimisieren und in ihren barbarischen Taten eine berechtigte Gesellschaftskritik entdecken, die man anders als wie mit Gewalt nicht vermitteln kann. Ein brennender Tante-Emma-Laden wird zur einzigsten mögliche Ausdrucksform von antikapitalistische Kritik und ein brennender Mercedes zeigt weder den Neid noch die sinnlose Vandalismusaffinität der Jugend, sondern deren Rebellion gegen die reiche, bürgerliche Schmarotzeroberschicht. Jeder destruktive Akt hat schlagartig einen politischen Hintergrund und der Stein, der einen Polizist oder zufällig einen unbeteiligten Passanten erwischt, wird nicht von einem hirnamputierten Jugendlichen geworfen, sondern von einem unschuldigen postmodernen Gesellschaftskritiker, der für seine Taten nicht verantwortlich gemacht werden darf, da die Gesellschaft an seinem Verhalten schuld ist und nicht er selbst. Der 15-Jährige im Übrigen wurde schon längst vergessen.

Bei den Xenophoben von Politically Incorrect wird dem Leser dafür indoktriniert, dass es sich bei den Autonomen um überzeugte Kommunisten oder Wesen, die in ihrem tiefsten Inneren eigentlich Muslime sind, welche ganz islamkonform Polizisten steinigen (!) wollten, handelt.

06.12.2008

Aus dem dunkelsten und größten Gulag der Welt

Born and Raised in a concentration camp (This is not history, this is happening right now! - Unbedingt Anschauen!)

Lagerregeln: Die 10 Gebote:

1. Die Strafe für Flucht ist der Tod.

2. Die Versammlung von mehr als 3 Personen ist verboten. Bewegungen innerhalb des Lagers ohne Erlaubnis der Wachen wird mit dem Tod bestraft.

3. Die Strafe für unerlaubten Waffenbesitz oder Diebstahl ist der Tod. Das Nicht-Melden von Diebstahl oder Waffenbesitz wird mit dem Tod bestraft.

4. Ein Angriff auf die Wachen oder Ungehorsam diesen gegenüber wird mit dem Tod bestraft.

5. Ausreißer oder Verdächtige müssen sofort gemeldet werden. Die Strafe für Unterstützung von Ausreißern oder Verdächtigen ist der Tod.

6. Unangemessenes Verhalten muss sofort gemeldet werden.

7. Die Strafe für Arbeitsverweigerung ist der Tod.

8. Männer und Frauen dürfen sich nicht außerhalb der Arbeitsflächen treffen. Unerlaubter körperlicher Kontakt zwischen einem Mann und einer Frau wird mit dem Tod bestraft.

9. Fehlverhalten muss gestanden werden. Zeigt man keine Reue, wird man mit dem Tod bestraft.

10. Die Strafe für das Brechen von Lagerregeln ist der Tod.

Radio Free Asia - A Glimpse of Horror

Via Weird Asia News

Allen Grund


"Sie träumen von der Unterwerfung ganzer Völker und anstatt das zu Kenntnis zu nehmen, geht man auf die metaphernreiche Sprache des Orients ein, in der nichts so gemeint ist, wie es gesagt wird und jede Kriegsdrohung eigentlich eine Einladung zum gemütlichen Teetrinken ist. Sie erhängen Schwule, aber wir im Westen sind ja auch nicht viel besser (soziale Kälte, Börsenspekulationen, McDonalds und Coca Cola bzw. Kulturimperialismus). Auf diese Weise demütigen die Westler die Islamisten systematisch."

Welt Online - Böss in Berlin - Die Islamisten hassen den Westen wegen der Friedensbewegung

05.12.2008

Videos!

Mein Gott hat den längsten...

via Gehirnschluck

Johannes Heesters - Für Jopie Heesters war Hitler ein guter Kerl


Fußballschwalbe


"Aqua Alta Surfing": St. Mark's Square on a Wakeboard


Willkommen im Internet Teil 1
Willkommen im Internet Teil 2

Rest via Telepolis

Einige Artikel

"Widerwillig muss der Blickwinkel angepasst werden. Wir sehen, dass der Westen nicht hauptsächlich helfen muss, sondern kämpfen. Kämpfen um sein Überleben. Es ist ein böses Erwachen, und erst langsam setzt sich die Einsicht durch. Der damit verbundene Kollaps der altruistischen Weltansicht schmerzt."

  • Sri Lanka drängt Rebellen in die Enge - Telepolis
    Die LTTE wird in Sri Lanka dank eines scharfen und kompromisslosen Vorgehens der Armee immer weiter zurück gedrängt. Unter anderem aber setzte die Armee auf eine Front von vielen kleine agile Gruppen, die weniger verwundbarer gegen Selbstmordanschläge sind. Innerhalb von zwei Jahren verloren die Rebellen somit 80% ihrer Gebiete. Die LTTE zwingt währenddessen bereits jede Familie in den noch von ihr kontrollierten Gebieten ein Kind abzugeben, dass in den "Endkampf" zuziehen hat. Trotz des vermeintlichen Sieges der Regierungstruppen sollte man die LTTE noch lange nicht als geschlagen ansehen. Militärische wird das Problem nicht lösbar sein.

04.12.2008

03.12.2008

Too Fat To Fight

Gerade eben bin ich auf FoxNews.com gelangt und musste dann doch sehr schmunzeln, als ich auf der Startseite folgende Meldung las: Too Fat to Fight - Hey there, tubby: Official reports say 3,500 German troops in northern Afghanistan drink too much and are just a wee bit too, well ... chubby to fight. - FoxNews.com
"A German parliamentary report has revealed that in 2007 German forces in Afghanistan consumed about 1.7 million pints of beer and 90,000 bottles of wine."

02.12.2008

Paar Hinweise....

Einige Lesehinweise:
"The atrocities demonstrated with crystal clarity what the Islamist war is all about – and the western commentariat didn’t understand because it simply refuses to acknowledge, even now, what that war actually is. It does not arise from particular grievances. It is not rooted in ‘despair’ over Palestine. It is not a reaction to the war in Iraq. It is a war waged in the name of Islam against America, Britain, Hindus, Jews and all who refuse to submit to Islamic conquest. The Mumbai atrocities told us very clearly a number of things."